Quelle

lebensraum quelle

Quellen unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von normalen Fliessgewässern: eine stabile und tiefe Temperatur und ein jeweils geringer Nährstoff- und Sauerstoffgehalt machen diesen Lebensraum aus. Daher werden Quellen auch durch eine sehr spezialisierte Fauna besiedelt. Die BAFU-Methode zur strukturellen und faunistischen Bewertung dieser Habitate komplettiert unser Angebot im Bereich Bioindikation von Gewässern.

quellen – klein, aber fein… und stark bedroht

Quellhabitate stehen generell unter starkem Nutzungsdruck. Im Mittelland und Jura nur noch weniger als 1% der Quellen naturnah und unbeeinträchtigt. Auch in alpinen Gebieten werden Quellhabitate durch diverse Nutzungen beeinträchtigt oder gänzlich zerstört. Vermutlich werden sich die künftig zu erwartenden Klimaveränderungen zusätzlich negativ auf die kaltstenotherme Quellfauna auswirken. Faunistisch werden Quellen von einer eigenen, speziell angepassten Invertebratenfauna besiedelt.
Der Bund (BAFU) erarbeitet zurzeit ein schweizweites Quelleninventar. Das Ziel dabei ist es, die national, kantonal und regional bedeutendsten Quellstandorte zu ermitteln und zu schützen. Im Jahr 2019 wurde im Rahmen eines Pilotversuches die Bewertungsmethode des Bundes an einer Quelle im Saflischgebiet erprobt. Dabei wurden u.a. zwei schweizweit sehr seltene Arten nachgewiesen. Ab 2020 werden im Perimeter des Landschaftsparks Binntal – in Koordination und als lokale Ergänzung des anstehenden Bundesinventars – weitere Quellstandorte untersucht und beurteilt.
Die Verbreitungskarten der beiden im Saflischgebiet gefundenen sehr seltenen Arten (Drusus alpinus und Leuctra dolasilla) können hier eingesehen werden.
Das gesamte Bewertungsblatt der Quellen im Saflischgebiet steht als PDF zum Download bereit.

Lebensraum Quelle und typische Arten

Unsere Referenzprojekte im Zusammenhang mit Quellbeurteilungen können Sie auf der Seite „Dienstleistungen“ einsehen.